Escape Room Spiele für Zuhause

Exit: Das Spiel – die verlassene Hütte

Kann ein Escape Room Spiel, das wie ein Brettspiel gespielt wird, an die Erfahrung eines Live Escape Room herankommen?

Exit: das Spiel - die verlassene Hütte - Erfahrungsbericht

Unser erster Versuch

Nach meiner ersten Live Escape Room Spiel Erfahrung war ich so begeistert, dass ich noch in derselben Woche das Escape Room Spiel „Exit:  die verlassene Hütte“ bestellte und flux meine Schwester und meinen Freund überredete, es mit mir zu spielen. Überzeugen ist zu viel gesagt – sie waren sofort mit dabei.

Dabei waren wir alle leicht skeptisch, ob es auch nur ansatzweise so spannend wie ein Live Escape Room ist, aber natürlich auch voller Vorfreude.

Also, los ging’s, raus auf den Balkon – bei dem schönen Wetter, Drinks bereit und gemeinsam das Spiel öffnen und die Spielanleitung lesen …

 

Ablauf des Exit Spiels

  1. Die Spielanleitung war mit etwa 10 Minuten schnell gelesen
  2. Nach dem Sortieren der Hinweise und der Suche nach Schere, Stift und Papier ging es auch schon los
  3. Gemeinsam schauten wir das Spielbuch durch und rätselten, wo wir starten müssen und wie wir zu unser erster Rätsel- oder Lösungskarte gelangen.
  4. Wild durcheinander sprechend gelang uns dann, das erste Rätsel zu lösen und die erste Lösungs-Karte zu ziehen
  5. … und so hangelten wir uns den Rätseln entlang
    (mehr will ich hier gar nicht verraten)
  6. Geschafft!
    drei Hilfe-Karten und 81 Minuten später haben wir den Code der Tür gefunden und haben uns aus der Hütte befreit!

Die 81 Minuten sind wie im Flug vergangen und wir waren ohne Unterlass am knobeln. Ich fand es super spannend und wir waren alle voller Energie und manchmal etwas hektisch am rätseln.

Perfekte Anzahl an Spieler

Wir waren drei Spieler und das fand ich eine gute Zahl.
Vier Spieler würde auch gut gehen, aber mit 5 oder 6 Spieler könnte ich mir vorstellen, dass es schwierig würde, dass alle das Spielmaterial sehen und jeder auch selbstständig an einem Teilrätsel knobeln kann.

Teamwork ist alles!

Jeder von uns hatte an anderen Stellen die zündende Idee, wie wir einen Schritt weiter kommen. Dabei war es häufig so, dass einer von uns eine Beobachtung etwas ratlos feststellte, weil er nichts damit anfangen kann und dieses Stichwort beim anderen zu einem sofortigen Aha-Erlebnis führte. Und schon waren wir wieder einen Schritt weiter.

Dabei haben wir einmal mehr gemerkt, dass einer der wichtigsten Elemente beim Escapen der gemeinsame Austausch ist. Was ich als Psychologie-Studentin hoch spannend finde – wie die Gedanken sich ergänzen und man als Team weiter kommt.

Spielfluss – wenn es manchmal harzt

Es gab immer wieder Momente, wo wir einfach nicht weiter gekommen sind. Das war auch im Life Escape Room der Fall und ich denke diese kleinen Frustmomente gehören mit dazu.

Drei Mal waren wir soweit, dass wir gefühlt nicht drum herum kamen, eine Hilfe-Karten zu nehmen. In zwei der drei Fälle haben wir uns danach geärgert, weil wir bereits weiter als der Hinweis auf der Karte waren und wir es eigentlich ohne geschafft hätten.

 

Was uns besonders gut gefallen hat

+ Aussage meiner kleinen Schwester: „alles 🎉“
+ die Rätsel  sind vielfältig, einfallsreich, schwierig, aber dennoch lösbar,
dadurch konnten alle von uns miträtseln und wir waren aufeinander angewiesen.
+ mir hat insbesondere das Sterne-Bewertungssystem gefallen: So ist man unter Zeitdruck, kann jedoch auch länger brauchen, ohne „versagt“ zu haben. Wir hatten 3/10 Sternen

Was wir anders machen würden

  • Rätsel so gestalten, dass sie mehrfach verwendet werden können.
    Mich hat das nicht gestört, da man die Rätsel nach einem Mal kennt. Doch  meine Schwester schon, denn so kann man das Escape Spiel nicht weitergeben.
  • Ich hätte mir ein Kontrollinstrument gewünscht, damit wir wissen, dass wir alle nötigen Rätsel-Karten haben um weiter zu kommen – doch die Tipps erfüllen diesen Zweck
  • Gestaltung der Tipps: die Tipps waren für uns teilweise nicht hilfreich

Doch insgesamt sind die Verbesserungspunkte meiner Ansicht nach eher klein, wir waren begeistert vom Spiel. Unsere Bewertungen:

Eliane:  7 von 10
Corinne: 7 von 10
Sascha: 6 von 10

Unsere Tipps fürs erste Exit Spiel

  1. Sprecht die ganze Zeit miteinander und verratet euren Mitspielern eure Gedanken – egal wie absurd oder banal sie euch im ersten Moment erscheinen.
    Meiner Meinung nach ist dies der wichtigste Tipp, der uns immer am meisten weiter geholfen habt
  2. Gebt nicht auf!
    Auch wenn ihr nicht weiter kommt, das ist normal – einfach mit dabei bleiben
  3. Die Tipps sind immer so gestaltet, dass der erste Tipp euch verrät, welche Informationen ihr braucht, um das nächste Rätsel zu lösen
    1. z.B. „Um dieses Rätsel lösen zu können, müsst ihr die Rätsel-Karte xy gefunden haben, zudem benötigt ihr die Seite xy im Buch.  Darüber hinaus hat es manchmal noch ein zusätzlicher Tipp
    2. Der letzte Tipp enthält dann jeweils die Auflösung

Mein Fazit zum Exit Spiel „Die verlassene Hütte“

Das Escape Room Spiel hat uns für die 86 Minuten voll in Beschlag genommen und wir waren im gespannten Rätsel-Fieber.
Das Ambiente ist nicht vergleichbar mit einem Life Escape Room. Dennoch waren wir begeistert vom Spiel und positiv überrascht: die Spannung und der Spielspass waren für uns vergleichbar und es ist eine günstige Alternative.
Die Rätsel sind knifflig und manchmal etwas um die Ecke gedacht, doch lösbar und sie machen Spass.

One thought on “Exit: Das Spiel – die verlassene Hütte

  1. Wir sind von Escape Room – Das Spiel auch sehr angetan. Alles in allem sind die Spiele alle ganz nett, aber schaffen es leider nicht die Droge Escape Rooms komplett zu kompensieren 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.